Info

Wo alles zusammen läuft

„Die Schnittstelle HMI ist hier sehr wichtig“, betont Michael Blatt von der Firma ahk aus Schwaigern, als er uns in der Produktionshalle die neueste Anlage vorstellt, die kurz vor der Auslieferung steht. Der umfangreiche Auftrag stellt höchste Anforderungen, nicht nur an die Mitarbeiter, sondern auch an alle eingesetzten Materialien und Geräte. „Da kommt es wirklich auf jedes Detail an“, erklärt Andreas Harsch, Geschäftsführer der ahk - Service & Solutions GmbH, die spezialisiert ist auf die Entwicklung und Fertigung von Sondermaschinen unter anderem für die Branchen Bäckerei, Elektronikindustrie, Pharma- und graphische Industrie.

Als zentrales Verwaltungselement kommt bei diesem neuesten Projekt das KN-C Wizard zum Einsatz. Darüber lässt sich die komplette Anlage mit diversen Prozesseinheiten regeln. „Die Verwaltung des Wizards macht es sehr einfach, die großen Datenmengen zu handeln“, so Blatt. Damit können alle Produktionsschritte zuverlässig gesteuert und überwacht werden. Allein 57 gefüllte A4-Seiten mit Parametern sind im HMI hinterlegt, um bei Abweichungen der Temperatur, Luftfeuchtigkeit o.ä. Alarm zu schlagen.

Die verschiedenen Möglichkeiten der Datensicherung, die Programmierung mit JMobile sowie das Projektmanagement des Wizards konnten ebenfalls überzeugen. „Kein Vergleich zu den HMIs anderer Marken, die wir bisher im Einsatz hatten“, bestätigt uns Michael Blatt.

„Die KN-C Geräte sind in den Bereichen Beschichtung und Bäckerei einfach optimal“, so Andreas Harsch. Durch die robuste Bauart und die Glasoberfläche, die sich auch mit Lösungsmitteln reinigen lässt, eignen sie sich außerdem für Reinraum-/Sauberraum-Anwendungen. Die Bedienung über ein zweites Terminal sorgt für eine komfortable Anwendung und mit OPC UA sind die Weichen Richtung Industrie 4.0 gestellt.

Deshalb wird es nicht das letzte KN-C Gerät sein, das in den Anlagen von ahk verbaut wird.


Foto und Text: Kraus & Naimer